'Hundert göttliche Zeitalter würden nicht ausreichen die Wunder des Himalaya zu beschreiben'

Zitat aus den Puranas

Pilgerreise ins friedvolle Tal des verborgenen Reiches

Neues Datum voraussichtlich Ende 2018

Wir freuen uns sehr, auf Wunsch des ehrenwerten Nubri Tulkus Tenpei Nyingma Rinpoche, demnächst eine erneute Pilgerreise ankündigen zu können.
Nach dem großen Erfolg der Pilgerreisen 2010 und 2014 hat Rinpoche uns gebeten diese Reisen häufiger an zu bieten. So wird es in der Zukunft immer wieder die Möglichkeit geben an dieser ganz besonderen Pilgerreise teil zu nehmen.
Die Pilgerreise ist ein außergewöhnliches Erlebnis. Das Kloster liegt weit ab von allen Verkehrswegen hoch oben im Himalaya an der Grenze zu Tibet. In alten Schriften wird dieses Tal das „Friedvolle Tal des verborgenen Reiches“ genannt. Padmasambhava oder auch Guru Rinpoche, der Begründer des tibetischen Buddhismus, hat auf seinen Reisen im Himalaya sieben sogenannte Beyuls, verborgene Täler, identifiziert und sie als ganz besonders kraftvolle Orte, an denen der Dharma in ungewöhnlicher Reinheit blüht und weitergegeben wird, bezeichnet. Das Serang Kloster ist einer dieser Orte und durch seine geographische Lage heute Teil Nepals und hat somit nicht unter chinesischer Unterdrückung zu leiden. Nicht zuletzt dieser Tatsache ist es zu verdanken, dass das Kloster vor allem als Lehreinrichtung in den letzten zwanzig Jahren großen Zulauf hatte und sich somit die Zahl der zu versorgenden Menschen vervielfacht hat. Jedoch ist es auch gerade diese Situation und die Lage des Klosters, die die heutigen wirtschaftlichen Schwierigkeiten verursachen.
Tulku Tenpei Niyngma Rinpoche kam durch den frühen Tod seines Lehrers und Mentors Chökiy Nyingma Rinpoche, in extrem jungen Jahren in die Situation für dieses Kloster, mit seinen über hundert Menschen, verantwortlich zu sein. Als jungem, intelligenten Menschen mit hervorragender Ausbildung wurde ihm sehr schnell klar, dass er diese Aufgabe nur meistern kann, wenn er die Zeichen der Zeit beachtet und sich, neben dem Erhalt der Tradition auch dem Neuen und somit auch interessierten Menschen aus dem Westen öffnet.

Die Abgeschiedenheit des Klosters und die fehlende Infrastruktur in der Gegend, durch die wir gehen werden, macht es notwendig, dass wir von einer nepalesischen Expeditionscrew begleitet werden. Denn alles was wir unterwegs brauchen muss mitgebracht werden. Wir werden in Zweimannzelten übernachten und von einer Küchencrew versorgt. Das Essen wird vegetarisch sein.
Jedem, der hier mitgeht, muss klar sein: Dies wird kein Luxusurlaub, sondern ein wirkliches Abenteuer und unvorhersehbare Änderungen des Programms können jederzeit nötig werden.

Die Wanderung durch dieses wunderbare und natürliche Land ist eine innere spirituelle Vorbereitung um zum Zentrum des heiligen Mandalas, dem Sangchen Rabten Norbuling Kloster, zu gelangen. Wir durchschreiten verschiedene energetische Tore, die unser System bereit machen, das „verborgene Reich“ zu betreten. Rinpoche wird uns hierbei die ganze Zeit begleiten. Auch unterwegs werden wir immer wieder bewusst mit den Energien dieses heiligen Landes arbeiten. Rinpoche und Wolf werden Impulse setzen, die die äußere Reise auch zur inneren Reise werden lassen.